Der letzte Schritt nach einem Brustaufbau -
empfohlen durch Professor Dr. Yves Harder Hospedale Italiano Lugano Schweiz.

Wie funktioniert Mikropigmentation?
Nachdem die kleinen Hautnarben an der Brustwarze verblasst und vollständig verheilt sind, wird ambulant und in oberflächlicher Betäubung (Creme) der Warzenhof durch Mikropigmenation natürlich eingefärbt. Dieser Vorgang ist schmerzfrei. Passend zur Gegenseite wird zunächst die Form des Brustwarzenhofes auf die Haut aufgemalt. Dann wird der passende Farbton aus einer breiten Palette von Spezialpigmenten ausgewählt. Mit speziellen Instrumenten und sterilen Einmalnadeln wird nun die oberste Hautschicht angeritzt und dabei gleichzeitig das Pigment dort eingebracht. Da ein Teil des Pigments von der Haut wieder abgeschilfert wird, sind mindestens zwei Pigmentiersitzungen notwendig, manchmal auch mehrere.

Ist so eine Mikropigmentation mit Risiken verbunden?
Die Haut wird bei der Pigmentierung angeritzt, allerdings nur oberflächlich. In seltenen Fällen kann es deshalb zu Nachblutungen, Wundheilungsstörungen oder Infektionen kommen. Möglich sind auch Abweichungen in Form und Farbe zwischen den Brustwarzenhöfen.

Was passiert nach der Pigmentierung?
Im Anschluss an die Pigmentier Sitzung sieht die Haut aus wie eine oberflächliche Schürfwunde wobei keine Kruste entsteht. Nach 2 bis 3 Wochen können Farbe und Form des pigmentierten Brustwarzenhofs überprüft werden, die Nachbehandlung erfolgt. Ist die Pigmentierung abgeschlossen, bleibt ein dauerhaftes Ergebnis. In manchen Fällen verblasst die Pigmentierung nach fünf bis zehn Jahren, dann kann nachpigmentiert werden.

Die Kosten der Behandlung werden oft von der Krankenkasse übernommen.

Mikropigmentation Brust - vorher
Mikropigmentation Brust - nachher